Schulterschluss im europäischen Faserzement-Markt

Schweizer Unternehmer übernimmt Eternit Österreich
Medienmitteilung vom 29. Mai 2009    
     
Die vom Innerschweizer Unternehmer Bernhard Alpstaeg gehaltene FibreCem-Gruppe respektive die Gruppe um die Eternit (Schweiz) AG übernimmt die Mehrheit der österreichischen Eternit-Gruppe, die Eternit-Werke Ludwig Hatschek GmbH (EWLH). Das 1894 vom Erfinder des Werkstoffes Eternit gegründete, im oberösterreichischen Vöcklabruck domizilierte Traditionsunternehmen ist in Österreich Marktführer. Es stellt Faserzementprodukte der Marke "Eternit" sowie Betondachsteine her und betreibt den Baustoff-Handelsbetrieb Dach und Wand.

Die österreichische Eternitgruppe EWLH beschäftigt 455 Mitarbeitende und erwirtschaftete im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von umgerechnet knapp 190 Mio. Schweizerfranken. Die FibreCem-Gruppe, zu der die Eternit (Schweiz) AG mit ihren Werken in Niederurnen und Payerne sowie die Promat AG (Winterthur), die ESAL d.o.o. (Slowenien) und die Bachl Baustoffe Porschendorf (Deutschland) gehören, zählt rund 700 Mitarbeitende und budgetiert für 2009 einen Umsatz von 160 Mio. Franken.

Die beiden Gruppen, die bis dato in unterschiedlichen geografischen Märkten tätig sind, verbindet eine ähnliche Produkte-Strategie. Im Bereich Dachabdeckung ist es die Herstellung von hochwertigen Dach- und Well-Platten aus Eternit-Faserzement, die sich hervorragend für die Verwendung im alpinen Klima eignen. Aber auch die breite Palette von Fassadenplatten schafft einen Synergie-Effekt.

Dazu der Unternehmer Bernhard Alpstaeg:
„Es macht Sinn, dass die Schweizer auf Grund ihrer ausgewiesenen Kompetenz im europäischen Faserzement-Markt wieder eine führende Rolle übernehmen. Gemeinsam mit unseren Partnern in Österreich, Slowenien und Deutschland können wir zur Nr. 1 in Europa aufrücken. Packen wir es an – mit Enthusiasmus und ehrlicher Arbeit!"


Über die Details zu der Übernahme wird anlässlich der Bilanz-Medienkonferenz der Eternit (Schweiz) AG am Dienstag, 9. Juni 2009, in Zürich informiert werden.

Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden.
 





 

     
     



swissporarena



zur swissporarena