swisspor hocherfreut über Ja zur Einzonung Riedzelg-Ost in Bünzen

Steinhausen, 8. März 2009    
     
Die swisspor ist hocherfreut über das deutliche Ja der Bünzener Stimmbevölkerung zur Teiländerung der Nutzungsordnung und Einzonung Riedzelg-Ost. Damit haben Bünzens Stimmbürger die Weichen für die Realisierung des geplanten Erweiterungsbauprojekts der Alporit AG, für Investitionen in den Standort und die Region sowie die Schaffung von 80 bis 120 neuen Arbeitsplätzen in Boswil-Bünzen gestellt. Das Bauprojekt wird nun in enger Zusammenarbeit mit Kanton und Gemeinden sowie im Einklang mit den Interessen der Bevölkerung zügig an die Hand genommen und die Baueingabe unverzüglich vorbereitet.

Die swisspor und die zu ihr gehörende Alporit AG sind hocherfreut über den Ausgang der Referendumsabstimmung über die Teiländerung der Nutzungsordnung und Einzonung Riedzelg-Ost in Bünzen. 67.2 Prozent der Bünzenerinnen und Bünzener haben der Nutzungsplanteiländerung und Umzonung zugestimmt, welche Voraussetzung für den geplanten Betriebserweiterungsbau der Alporit AG um ein Produktionsgebäude mit Zwischenlagerhalle und einem Verwaltungsgebäude auf Boswiler und Bünzener Boden ist. Mit diesem Entscheid haben Bünzens Stimmberechtige die notwendigen Weichen für die Realisierung des geplanten Erweiterungsbauprojekts, für Investitionen in den Standort und die Region sowie die Schaffung von 80 bis 120 neuen Arbeitsplätzen gestellt. Sie haben zudem den Gemeinderats- und Gemeindeversammlungsbeschluss vom 26. November deutlich bestätigt und der swisspor sowie Alporit AG ihr Vertrauen ausgesprochen. Dafür dankt die swisspor und Alporit AG den Bünzenerinnen und Bünzenern.
 
     
Für die zur swisspor gehörende Alporit AG, die seit über 60 Jahren in Boswil-Bünzen ein breites Sortiment an qualitativ hochwertigen, technologisch innovativen und leistungsfähigen Dämmstoffprodukten für energiesparende Gebäudehüllen herstellt und vertreibt, ist der geplante Betriebserweiterungsbau ein bedeutender Schritt. Denn ganz nach ihrem Leitmotiv „saving energy“ kann sie mit dem neuen Produktionsgebäude künftig den neuen XPS-Dämmstoff in der Schweiz herstellen, den Grossteil an Importen aus Europa zur Abdeckung des schweizerischen XPS-Dämmstoffbedarfs reduzieren und damit hunderttausende von Lastwagenkilometern und Litern an Treibstoff sowie letztlich auch hunderte von Tonnen an CO2 jährlich einsparen.

Das Erweiterungsbauprojekt der Alporit AG wird nun in enger Zusammenarbeit mit dem Kanton, den Gemeinden Boswil und Bünzen sowie im Einklang mit den Interessen der Bevölkerung beider Gemeinden zügig an die Hand genommen und die Baueingabe unverzüglich vorbereitet.

Rückfragen:
Daniel Jenni
Leiter Produktion swisspor AG Deutschschweiz
Tel. +41 56 678 99 00
Cornelia Schaub
Kommunikationsleiterin swisspor-Gruppe
Tel. +41 41 748 24 24
 



swissporarena



zur swissporarena